Der frühe Bergbau an der Ruhr

home Zechen Transport Stollen Übersichten Personen Relikte Infos impressum

Stadt Bochum

gegründet: 1870

konsolidierte Vorgänger:
Vollmond (teilweise 1870)
Prinz von Preußen (1921)

konsolidiert: Robert Müser (1929)

max. Förderung: 420.000 t/a (1926)


Weitere Informationen:

Knappenverein Glück-auf

Relikte:

Das Gelände der Zeche Caroline befindet sich unter der Deponie Kornharpen. Natürlich ist von den Zechenanlagen nichts mehr vorhanden. Dem Namen nach errinnert noch der Karolinenbach an die Zeche.

Karten

 Karte mit historischer Situation
 Karte mit gegenwärtiger Situation
 Stadtplan 60er Jahre

Zeche Caroline

Die Geschichte der Zeche Caroline beginnt bereits im Jahr 1856. Zu dieser Zeit begann auf der Zeche Vollmond die Abteufung des neuen Schachtes Caroline im Nordfeld der Zeche. Die Arbeiten mussten 1859 vorübergehend eingestellt werden, da die Geldmittel ausgingen. Im Jahr 1870 wurde die Schachtanlage aus dem Besitz der Zeche Vollmond ausgegliedert.

Mit der Gründung der Zeche Caroline wurden die Arbeiten am Schacht Caroline in 1871 fortgesetzt. Im Jahr 1873 konnte die Förderung aufgenommen werden. Im folgenden Jahr konnten größere Felder von der Nachbarzeche Prinz von Preußen übernommen werden.

Im Jahr 1921 wurde die ganze Zeche Prinz von Preußen übernommen. Vier Jahre später wurden die Förderanlagen der Zeche Caroline aufgegeben und die Förderung über die Anlagen der ehemaligen Zeche Prinz von Preußen vorgenommen.

Im Jahr 1929 wurde die Zeche Caroline in die Konsolidation zur Zeche Robert Müser einbezogen.

Historisches Foto Zeche Caroline
Historisches Foto

Sitemap© www.ruhrkohlenrevier.de (2012)